Anwendungsfälle

Es existieren derzeit keine einheitlichen Richtlinien oder Regelprozesse zur BIM-basierten Abwicklung eines Projekts. In Abwesenheit solcher Standards ist es erforderlich die BIM-spezifischen Leistungen eines Vorhabens näher zu erläutern. Aus diesem Grund erfolgt die Erläuterung von BIM-spezifischen Leistungen und Prozessen in Form von Anwendungsfällen.

Anwendungsfälle

Im Projekt werden daher relevante Anwendungsfälle für die Planung, den Bau und den Betrieb von Bauwerken definiert. Je nach Aufgabenfeld liefern die einzelnen Akteure aus BIM.Hamburg hierzu Erfahrungswerte im Bereich Hafen, Straße, Bahn, Hochbau, Vermessung, usw.
Je nachdem welche Projektspezifika mit der jeweiligen Maßnahme einhergehen, gibt es daher Anwendungsfälle, die unabhängig und universell umsetzbar sind, oder auch solche, die nur in ausgewählten Projekten sinnvoll sind.
Anwendungsfälle sind vielseitig definierbar. Z.B. gibt es den Anwendungsfall zur Erstellung eines Bestandsmodells, etwa über eine Vermessung mit anschließender Modellierung inklusive Anreicherung zusätzlicher Datensätze wie digitaler Geländemodelle oder Orthofotos oder auch die Verwendung von RFID-Chips zur Logistikplanung von Bauteilen auf einer Baustelle oder zur Vermessung der Belastung eines Bauwerks.
In BIM.Hamburg werden relevante Anwendungsfälle von allen Beteiligten definiert, Prozesse zu deren Umsetzung entwickelt und in Form von Pilotprojekten eingesetzt und evaluiert.