Masterplan BIM für Bundesbauten veröffentlicht

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) veröffentlichen den Masterplan BIM für Bundesbauten.

1 / 1

Masterplan BIM für Bundesbauten veröffentlicht

Im November 2021 wurde der Masterplan BIM für Bundesbauten veröffentlicht (Pressemitteilung des BMI). Mit einer Steigerung der Digitalisierung und Einführung von BIM sollen Bundesbauvorhaben deutlich beschleunigt werden.

Dieser Masterplan fixiert den Weg der Implementierung von BIM im Bundeshochbau und definiert die Einführungsstrategie. Eine vollständige Implementierung der BIM Methode ist bis 2027 vorgesehen und soll über eine mehrstufige Einführung der BIM-Anwendungsfälle für Bundesbauten umgesetzt werden (Level I – III).

  • Mit Wirkung Ende 2022 wird Level I mit neun Anwendungsfällen verbindlich für alle neu zu planenden Bundesbauvorhaben anzuwenden sein. Diese fokussieren sich auf die Projektvorbereitungsphase und die Planung mit der Methode BIM sowie die Schaffung der Voraussetzungen für die Umsetzung des Lebenszyklusgedankens.
  • Level II ist ab 2023 für sehr große Baumaßnahmen (ab 50 Mio. Euro) verbindlich anzuwenden. Alle Baumaßnahmen ab 0,5 Mio. € sind ab 2025 im Level II umzusetzen. Level II ergänzt Level I dabei um weitere fünf BIM-Anwendungsfälle im Zusammenhang mit Ausschreibung, Vergabe und Baurealisierung.
  • Parallel dazu erfolgt ab 2025 die Implementierung der letzten vier Anwendungsfälle des Levels III bei den sehr großen Baumaßnahmen. Baumaßnahmen ab 0,5 Mio. € sind ab 2027 im Level III zu führen. In Level III liegt der Schwerpunkt auf der Unterstützung von externen Genehmigungsprozessen durch andere Behörden sowie auf der Logistikplanung mit BIM.

(Masterplan BIM Bundesbau, S.14)

Folgend auf diesen Masterplan wird im nächsten Schritt auf Basis dieses Masterplans ein BIM-Handbuch sowie eine detaillierte Umsetzungsstrategie seitens des Bundes erarbeitet.